Skip to main content

Halong Bay

Der Norden Vietnams bietet den Urlaubern fantastische Naturparadiese. Das wohl Beeindruckenste findet man knapp 60 km von Hai Phong entfernt: Die Halong-Bucht.

Die ca. 1.500 km² große Inselgruppe im Golf von Tonkin ist ein Muss für jeden, der den Norden Vietnams bereist. Hier hat sich die Natur einmal richtig ausgetobt: Hunderte von Kalkfelsen ragen hoch aus dem Wasser, eine Vielzahl von Grotten und Höhlen haben sich in den Stein gefressen, gleichzeitig gibt es grüne Inseln, die von dichten Dschungelwäldern umgeben sind und außerdem bietet die Bucht einige der abwechslungsreichsten und naturbelassensten Strände Südostasiens. Diese unverwechselbare Naturlandschaft erklärte die UNESCO 1994 zum Weltnaturerbe. Da das Gebiet touristisch sehr gut erschlossen ist, gibt es für die Urlauber zahlreiche Möglichkeiten die Halong-Bucht zu erreichen. Von Hai Phong kann man sich z.B. mit einem Schnellboot zu der Inselgruppe bringen lassen und ab Hanoi fahren regelmäßige Busse nach Halong City, die Fahrt dauert im Durchschnitt 3 Stunden.

Halong City ist das touristische Zentrum der Bucht. Die Stadt besteht aus einem westlichen und einem östlichen Teil: Bai Chay und Hon Gai. Wobei Bai Chay hauptsächlich durch Industrie geprägt ist, während Bai Chay sich dem Tourismus verschrieben hat.

Halong City gehört nicht zu den sehenswertesten Orten der Halong Bucht. Aber in Bay Chai befinden sich die meisten Hotels und Restaurationen. Außerdem ist die Stadt idealer Ausgangspunkt für Bootstouren durch die Fels-, Mangroven und Grottenlandschaften der Halong Bay.

Halong Bay

Halong Bay ©TK

Cat Ba ist die größte Insel der Halong-Bay. 1986 hat die UNESCO hier einen Nationalpark eingerichtet, der als einer der sehenswertesten in Vietnam gilt. Hier findet der Urlauber eine suptropische Landschaft vor: die Kalkfelsen sind über und über mit grünen Pflanzen bewachsen und wenn man die Insel bewandert, muss man sich durch den Regenwald kämpfen. Gerade Liebhaber exotischer Tiere kommen hier auf ihre Kosten: Seeschlangen, Schildkröten, Geckos, Phytons, Makaken, Gibbons und Bergziegen sind auf Cat Bat zu entdecken. Auch den seltenen Goldkopglangur, eine Art Meerkatze, kann man mit etwas Glück beobachten. Abgesehen von der Tiervielfalt, kann man sich auch einfach von der blühenden und grünen Natur beeindrucken lassen: Orchideen, Palmenfarn, Lianen, Drachenblutbäume und diverse andere exotische Pflanzen säumen die Pfade, die der Cat-Ba-Besucher durchwandern kann.

Cát Bà-City ist mit rund 12 000 Bewohnern, die größte Stadt der Region. Neben Halong City dient Cat-Ba-City als touristischer Ausgangspunkt für Bootsturen durch die Inseln oder zu den Grotten und Stränden der Bucht. Für Urlauber gibt es hier eine Unmenge an Angeboten, die Bucht zu erkunden: Trekking- und Kajak- Touren, Wanderausflüge etc.

Fotogalerie Halong Bay

Top Artikel in Nordvietnam