Skip to main content

Nationalparks in Südvietnam

Vietnam weist ein wahres Mekka an Nationalparks und Naturschutzgebieten auf. Egal welchen Teil des Landes man bereist, überall kann man Flora und Fauna bestaunen. Einige wunderschöne Naturparadiese liegen im Süden des Vietnams.

Circa 40 km südwestlich von Ho-Chi-Minh-Stadt liegt der Can Gio Mangrovenwald. Das Biosphärenreservat ist eines der beeindruckensten Naturdenkmäler in Südvietnam.
Die naturbelassene Insel ist ein Feuchtbiotop mit einer Fläche von etwa 75.740 Hektar Mangrovenwald, über 150 verschiedenen Pflanzengattungen und seltenen Tierarten. Krokodile, Affen, Fledermäuse und anderes Wildgetier kann man hier entdecken. Durch die Nähe zu Ho-Chi-Minh-Stadt kann man die Insel rasch mit dem Boot erreichen. Ein beliebtes Tourismusangebot ist auch, das Naturreservat mit einer traditionellen hölzernen Dschunke zu erkunden. So erlebt man die im Fluss lebenden Krokodile quasi hautnah und kann die Natur ganz in Ruhe auf sich wirken lassen.

Etwas 150 km nördlich von Ho-Chi-Minh-Stadt, in den Provinzen Dong Nai, Binh Phuoc, Lam Dong und Dac Nong, liegt der Cat Tien Nationalpark, eines der größten Tieflandregenwaldgebiete Vietnams. Ca. 90 Prozent des Naturreservates sind mit immergrünen und Bambuswäldern bedeckt.

Das Naturschutzgebiet beherbergt über 40 gefährdete Tierarten, lange lebten hier einige der letzten bedrohten Java-Nashörner. Aber auch Elefanten, Malaienbären, Wasserbüffel, Gibbons und viele andere exotische Tiere kann man hier zu Gesicht bekommen. Tierliebhaber sollten sich also einen Abstecher nach Cat Tien nicht entgehen lassen.

Can Gio Mangrovenwald

Can Gio Mangrovenwald ©TK

In der Provinz Ba Ria-Vung Tau, in der Nordregion des Südchinesischen Meers, liegt der Nationalpark Con Dao. Das 15.043 Hektar große Waldreservat wurde 1993 gegründet und die Vietnamesen warten darauf, dass das Naturschutzgebiet von der UNESCO als Welterbe anerkannt wird. Con Dao ist bekannt für seine vielfältige Tierwelt, über 144 Arten leben in diesem Gebiet: Exotische Vögel, mehr als 200 Korallenarten, Seeschildkröten und Dungongs, die einzige heute lebende Art innerhalb der Gabelschwanzseekühe, kann man hier mit ein bisschen Glück beobachten.

In der Provinz Kieng Giang, im südlichen Mekong-Delta, liegt der U Minh Thurong Nationalpark. Da das Naturreservat in einem Süßwasserfeuchtgebiet liegt und die Wiesen hier regelmäßig überschwemmt werden, besteht es überwiegend aus Torfsumpfwäldern. Auf etwas 8.053 Hektar kann man eine Vielzahl verschiedener Pflanzenarten und exotische Tierarten beobachten. Eine Besonderheit des Nationalparks ist der üppige Bestand an seltenen endemischen Pflanzenarten. Auch der Tierfreund kommt in diesem Naturschutzgebiet einmal wieder auf seine Kosten: Flughunde, Otter, Wildkatzen, Pythons und Malaiische Schuppentiere haben sch hier angesiedelt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *