Skip to main content

Sa Pa

Im Norden Nordvietnams, an der chinesischen Grenze, hoch in den Bergen des Hoàng Liên, liegt Sa Pa, Hauptdorf der gleichnamigen Region, auf etwa 1.500 Metern über dem Meeresspiegel. Hier leben überwiegend Hmong und Dao, zwei von vielen Bergvölker, die ihre uralten Kulturen in dem unwirtlichen, teilweise sehr frischen Hochgebirgsklima in die Moderne getragen haben.

Das Leben der Bergvölker wirkt auf uns westliche Besucher so spannend und schwer durchschaubar wie befremdlich. Immer wieder fällt Besuchern auf, dass die Arbeit in den Dörfern Sa Pas nahezu gänzlich an den Frauen hängengeblieben zu sein scheint, bei näherem Hinsehen kommt die Entdeckung hinzu, dass viele der Männer übermäßig viele Drogen nehmen. Was für die einen wundersame Exotik, Herausforderung und Urlaub, ist für die anderen knallharte Realität und wer sich das vor Augen hält, der reist besser.

Als Grenzregion hat Sa Pa hat eine wechselvolle Geschichte. Der Tram Ton Pass, der höchste Pass Vietnams, liegt auf dem Gebiet von Sa Pa. Die Franzosen waren hier sehr aktiv, haben zahlreiche Gebäude hinterlassen, errichteten eine Bergstation und nutzten das erholsame Höhenklima zum Bau eines Sanatoriums. Viele der kolonialen Bauten wurden in den Kriegen des 20. Jahrhunderts zerstört, der eigentlichen Sensation aber, den gigantischen Bergen und (an guten Tagen) irrsinnig weiten Blicken konnten sie indes nichts anhaben.

Sa Pa

Sa Pa @iStockphoto/Bart Coenders

In der zweiten Hälfte der 90er Jahre ist Sa Pa von einem abgelegenen Bergort zu einem touristischen Magneten gereift. Eine sechsstellige Anzahl von Touristen zieht es Jahr für Jahr ins Land der Hmong, hier gibt es exotische Märkte und hervorragende, sehr anspruchsvolle Wanderspots wie den Nationalpark Hoàng Liên und den Fansipan, mit 3.143 Metern höchster Berg Vietnams, der sich schützend über Sa Pa erhebt.

Wer nach Sa Pa reist, muss sich auf für Vietnam ungewöhnlich frische Temperaturen einstellen. Im Winter kann es bitterkalt werden, auch im Tag-Nacht-Wechsel gibt es erhebliche Temperaturschwankungen.

Top Artikel in Nordvietnam